3
Neu hier? Jetzt anmelden! |
 
Sport50
Du bist noch kein Fan von VfR 06 Neuss...
Vereins-Chronik
Pelé und Sepp Herberger
Vereinsgeschichte

Stationen des
"Verein für Rasensport 1906 Neuss"

von Karl - Heinz Nischack
Alle Rechte vorbehalten.
Nachdruck auch auszugsweise nur mit Erlaubnis des Verfassers.


Der Neubeginn: Von 2015 - heute
2016/2017Liga: Kreisliga C - Gruppe 1.
Plazierung: Saison läuft noch (3. Platz)
Trainer: Yildirim Yilmaz
Präsident: Yildirim Yilmaz. Auf der Jahreshauptversammlung im Januar
2017 wurde Yildirim Yilmaz mit großer Mehrheit zum neuen Präsidenten
des VfR Neuss gewählt. Mit seiner Wahl begann eine neue Ära im Verein.
Die Vereinsarbeit wurde stark verbessert und der Zusammenhalt im
Verein stimmt seitdem auch wieder. Zur Zeit spielt die Mannschaft des
VfR um den Aufstieg in die Kreisliga B. Eine Jugendabteilung ist in Planung
und auch der Seniorenbereich soll ausgebaut werden. Eine Fanszene
bildete sich im Laufe der Saison und verspricht dem Verein die nötige
Unterstützung während der Spiele. Norbert Lichtenberg wurde zum
Jugendleiter gewählt und Denise Zacheja zur Kassenwärtin.

2015/2016Liga: Kreisliga C - Gruppe 2.
Platzierung: 8. Platz
Trainer: Holger Schonz, ab März 2016 Yildirim Yilmaz
Präsident: keiner - Im Januar 2016 ließ sich Edwin Matheisen auf der
Jahreshauptversammlung erneut zum VfR-Präsidenten wählen. Aufgrund
interner Turbulenzen trat er das Amt allerdings nicht an. Für Aufregung
sorgte dieser dann noch kurz vor der Bürgermeister-Wahl in Neuss, als er
dem späteren Bürgermeister Reiner Breuer das Versprechen in den
Mund legte, dem Verein den Sportplatz an der Hammer Landstraße
zurückgeben zu wollen. Die neu-aufgebaute 2. Herrenmannschaft verließ
ebenfalls nach Streitigkeiten und nicht-eingehaltener Versprechen den
Verein. E. Matheisen zog sich danach deutlich vom Vereinsgeschehen
zurück. Seit dem schifft der Verein in ruhigerem Fahrwasser.

2014/2015keine Teilnahme am Spielbetrieb

Der Absturz: 2011 - 2015
2013 / 2014Kreisliga A. Die Mannschaft wurde zurückgezogen und stieg somit
als 16. in die Kreisliga B ab.
Trainer: Wolfgang Toporzysek / Ari Lachanas,
Torwarttrainer: Holger Schonz
Präsident:
Turbulente Zeiten: 1990 - 2010

Die 70er und 80er Jahre. 1972 - 1989
1972:Abstieg aus der Regionalliga in die Verbandsliga Jürgen Pierburg übernahm
den Vorsitz des Vereins bis Dezember
1972 Albert Brülls wurde neuer Trainer.
Im Dezember wurde der Architekt Hilfried Krekeler 1.Vorsitzender, dieses Amt
bekleidete er bis 1983.
1974:Das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft der Verbandsliga Niederrhein
wurde in Solingen gegen den VfB Remscheid mit 3:4 n.V. verloren. Waldemar
„Waldi“ Gerhardt ehemaliger Spieler von Schalke 04 und Fortuna Düsseldorf
kam als Trainer zum VfR.
1978:Durch einen „NUR“ 9. Tabellenplatz in der Verbandsliga nicht für die neue
Oberliga Nordrhein qualifiziert. Qualifizieren konnten sich nur die ersten 7 der
Tabelle, daher weiter in der Verbandsliga  Niederrhein, aber jetzt viertklassig.
Uli Kohn wurde neuer Trainer.
1982:Ab Dezember übernimmt Torhüterlegende Klaus Schonz das Training des VfR.
1983:Abstieg aus der Verbandsliga in die Landesliga. Neuer Vorsitzender des VfR
wird Rechtsanwalt Herbert Napp.
1985:Im September Ablösung von Klaus Schonz durch Peter Szech, früherer
VfR-Spieler und Bundesligaprofi bei Bayer Leverkusen und Bayer Uerdingen.
1986:Michael Becker wird im März neuer Vorsitzender.
1988:Übernimmt Friedhelm Funkel, Bundesligaspieler von Bayer Uerdingen und
1.FC Kaiserslautern das Training bis 1990. Funkel geht anschließend als Trainer
zu FC Bayer 05 Uerdingen und stieg  mit diesem Verein in der Saison 1991/92
in die Bundesliga auf

Die Glanzzeiten des VfR. 1960 - 1972
1960:Saison 1959/60 Platz 2 mit einem Torverhältnis von 67:36 bei 30 Spielen
1961:Hat der Verein 953 Mitglieder darunter 240 Jugendliche. Der Vorstand setzt
sich wie folgt zusammen, Heinrich Schulz wurde von der
Hauptversammlung zum Präsidenten auf Lebenszeit gewählt,
1. Vorsitzender wurde Willi Schumacher, der dieses Amt bis 1963 ausübte,
2. Vorsitzender Alfred „Fredy“ Paul, 1. Geschäftsführer und Sozialwart
Heinz Huppertz,
2. Geschäftsführer Willi Ripkens, Schatzmeister Knopf, Heinz Pesch und
Waldemar Henning, Fußballobmann Denis Elisalde, Jugendobmann
Leo Grande, Kassenprüfer Heinz Pröpper und Antonius Müntefering,
Ältestenrat Dr.Hüsch, Kleinhans, Knäpper, Linden und Müntefering.
Der VfR wurde mit 73:35 Toren und 45+15- Punkten Meister der
Landesliga Gruppe 1.
Mit folgender Mannschaft schaffte der Verein den langverdienten Aufstieg
in die Verbandsliga Niederrhein: Klaus Schonz, Walter,Winzen,
Heinz Criens, Richard Wadewitz, Weyerstraß, Derichs, Franz Hellingrath,
Willi Traut, Josef Hellingrath und Hähnen. Trainer war Eberhard Grosser.
Auch schaffte man im WFV Pokal eine kleine Sensation indem man erst in der 4. Hauptrunde gegen den VfL Bochum mit 0:4 ausschied, aber vorher
mit dem Rheydter SV, Fortuna Düsseldorf (2:1) und STV Horst-Emscher (2:1)
schwere Brocken aus dem Weg räumte. 
Am 1.6. machte VfR-Torwart Klaus Schonz das erste seiner zwei
Amateurländerspiele in Oberhausen gegen Holland 5:3
1963:Fredy Paul übernimmt bis 1972 den Vorsitz beim VfR.
1965:2.6. zweites Amateurländerspiel von Klaus Schonz gegen Holland 4:2 in
Winschoten.
Als neuer Trainer wird der Duisburger Willi Koll verpflichtet.
1966:Meister der Verbandsliga Niederrhein und Aufstieg in die Regionalliga West
(2.Liga).
Im April konnte man vor 6000 Zuschauern einen 2:1 Sieg über Viktoria
Wuppertal feiern.
Trainer Willi Koll Wurde mit folgendem Aufgebot Niederrheinmeister:
Klaus Schonz Tw., Josef Linnartz, Hans „Men“ Neskes, Gerd Buddatsch,
Hans Bolzen, Willi Traut, Klaus Memmert, Walter „ Ede“ Wolf, Josef Kokesch,
Egon Pieper, Hans Schneiders, Werner Tenbruck, Albert Schirski,
Otto Blumenschein Kurt Gläßer und Heinz Gräfer.
1967:13.August, der VfR konnte gegen den Bundesliga-Absteiger Fortuna
Düsseldorf am ersten Spieltag mit 5:4 (1:3) vor 13500 Zuschauern an der
Hammer Landstraße gewinnen.
Die Mannschaftsaufstellungen:
VfR 06: Klaus Schonz - Gerd Buddatsch, Klaus Memmert, - Kurt Gläßer,
Josef Kokesch, Karl-Heinz „Hoppy“ Sasserath - Peter Schäfer,

Werner Tenbruck, Uli Kohn, Willi Traut, und Walter „Ede“ Wolf.
Fortuna: Fahrian - Köhnen, Wünsche - Lungwitz, Hesse, Jestremski - Hetfeld,
Hoffer, Papies, Gerhardt, Iwanzik.
Torfolge: 0:1 (10.) Gerhardt, 1:1 (16.) Hesse Eigentor, 1:2 (17.) Iwanzik,
1:3 (39.) Papies, 2:3 (56.) Wolf, 2:4 (62.) Gerhardt, 3:4 (69.) Schäfer,
4:4 (72.) Sasserath, 5:4 (77) Kohn.
1968:Neuer Trainer Manfred Krafft. Am 1. Januar hatte der Verein 817 Mitglieder davon 230 Jugendliche.
1969:Bei der beabsichtigten Verpflichtung der Stürmer Theo Bücker (20) von
SuS Hüsten 09 und Karl Heinz Brücken wurde dem VfR auf recht unfaire Art
und Weise mitgespielt. Theo Bücker der seine Bereitschaft beim VfR zu
spielen durch den Mitvertrag einer Wohnung in Neuss unterstrichen hatte,
machte von einem späterem Angebot des Bundesligisten Borussia
Dortmund Gebrauch und ließ sich nicht mehr blicken.
In der Angelegenheit Karl Heinz Brücken (21) Kontra seinen alten Verein
Bayer Leverkusen, trug die Endscheidung des DFB - Kontrollausschusses
gegen Brücken und damit gegen den VfR keineswegs dazu bei, das ohnehin
ramponierte Ansehen der Fußballjustiz zu verbessern.
(VfR-Kurier 17.8.1969).
Im November trug der VfR zwei Freundschaftsspiele in England aus, und
zwar am 24. um 19.30 Uhr im  Burnden Park Bolton, Bolton Wanderes FC
gegen VfR Neuss 3:0 (1:0) vor 60.000 Zuschauern mit der Mannschaft:
Reinhold Werges, Werner Riege, Gerd Buddatsch, Ropbert Begerau,
Hans Günther Neues, Klaus Memmert, Peter Schäfer, Jakob Teppler,
Uli Kohn, Hans Werner Moors (ab 45. min. MichaelPfeiffer), Horst Hoeft
( ab 14. min. Walter Wolf).
Und am 25. im Arisome Park Middlesbrough,
Middlesbrough FC - VfR Neuss 7:1 (6:0) mit:
Klaus Schonz ( ab 45. min R.Werges), W.Riege, G. Buddatsch, Josef Kokesch,
HG Neues, K. Memmert, W. Wolf, J.Teppler ( ab 27. min P.Schäfer), U. Kohn,
R. Begerau und Rolf Dohmen.  ( VfR-Kurier 30.11.1969)
1970:Manfred Kraft wurde von Willi Koll abgelöst, der bis zum Saisonende blieb.
Ex-Nationalspieler Albert Brülls kam von Young Boys Bern an die Hammer
Landstraße. Albert Brülls, geb. 26.03.1938 stürmte früher für Borussia
Mönchengladbach. Der Linksaußen nahm an allen vier Spielen bei der WM 1962 in Chile teil. Wanderte 1962 nach Italien ab, wo er für den FC Modena
und SC Brecia spielte. Von Helmut Schön zum WM- Aufgebot 1966 gerufen,
war A. Brülls in zwei Spielen der WM in England dabei. Schoß in seinen 25
Länderspielen 9 Tore.
1971:Wolfgang Wolf wurde neuer Trainer des Regionalligisten.
1972:Abstieg aus der Regionalliga in die Verbandsliga Jürgen Pierburg übernahm
den Vorsitz des Vereins bis Dezember 1972. Albert Brülls wurde neuer
Trainer. Im Dezember wurde der Architekt Hilfried Krekeler 1.Vorsitzender,
dieses Amt bekleidete er bis 1983.

Neusser Fußball im Aufbruch 1946 - 1960
1946:23.7. Fusion zwischen Verein der Sportfreunde 1906 Neuss und dem
Sport Klub 1911 Neuss zum VfR 1906 Neuss.
In diesem Jahr wurde Josef Willms 1.Vorsitzender bis 1948.
1947:In der Saison 1946/47 wurde der VfR 06 Gruppenmeister der Bezirksliga und
konnte nach 5 Siegen in den Religationsspielen vom 10. Juni – 16. Juli 1947
gegen Viktoria Goch 2:1, CfR Hardt 2:1, SpVg Hochheide 1:0, Linner SV 3:1 und
SpVg Odenkirchen 3:1 in die 1. Amateurliga aufsteigen.
Die Meistermannschaft: Tw. Martin Hess, Tw. Matthias Hellingrath,
Josef Funkel, Josef Daniels, Paul Soßna, Stefan Schneider, Gustav Erley,
Karl-Heinz Beek, Willi Ippers, Gerhard Forre, Karl Werner und Peter Bongartz.
Trainer war Werner Schottung.
1947:In der Saison 1947/48 machte der VfR gegen BV Altenessen (0:2) sein erstes
Spiel in der Niederrheinliga in folgender Besetzung: Hess, Daniels,
Josef Funkel, Schneider I, Stahl, Sossna, Forre, Ippers, Werner, Piel, und
Bongartz.
Leider wurden in dieser Spielzeit nur drei Spiele gewonnen und wurde
Tabellenletzer, der Abstieg war fällig.
1948:Spielte man in der Bezirksklasse. Paul Lutter wurde Vorsitzender.
1949:Wurde Josef Tauwel Vorsitzender des VfR 06. In der Spielzeit 1948/49 wurde
der Verein Meister der Bezirksklasse und stieg in die Niederrheinliga auf.
In der Meistermannschaft standen u.a. : Tw. Matthias Hellingrath,
Peter Bongartz, Josef Daniels, Willi Ippers, Jakob Barrawasser, Breuer,
Karl-Heinz Hellingrath, Paul Soßna, Schulik, Gerhard Forre,  Josef Funkel,
Cremer, Weyerstraß, Roberts.
1950:In der Saison 1949/50 spielte der VfR 06 in der 1.Amateurliga Niederrhein auf
und faßte endgültig Fuß in der „Liga“.
1951:Bis 1961 war Stadtoberamtmann Heinrich Schulz Vorsitzender des Vereins.
1952:Im Oktober wurde die überdachte Tribüne mit Geldzuschüssen der Regierung
Abt. Sport- und Totogeldern (leihweise) wieder aufgebaut. Die übrige
Platzanlage konnte weiter ausgebaut werden und faßte jetzt etwa
12-15000 Zuschauer.
1955:Übernahm der ehemalige Spieler von Fortuna Düsseldorf Willi „Bubi“ Weyer
das Training der 1. Mannschaft und der A-Jugend.
1956:Durch einen 7.Tabellenplatz konnte man sich nicht für die neue Verbandsliga
Niederrhein qualifizieren. Nur die ersten 5 Mannschaften kamen in die neue
Klasse.
1957:1956/57 wurde der 2. Tabellenplatz in der Landesliga erreicht.
1958:8. Platz in der Landesliga Saison 1957/58.
1959:Saison 1958/59 Platz 3 mit einem Torverhältnis von 67:48 bei 30 Spielen.
1960:Saison 1959/60 Platz 2 mit einem Torverhältnis von 67:36 bei 30 Spielen

Kriegszeiten in Neuss 1914 - 1945
1914:Wurde Theo Hilgers 1.Vorsitzender bis 1915
1915:Bis 1920 war Karl Lieb Vorsitzender.
1919:Umbenennung des Neusser SC in Verein der Sportfreunde 1906 Neuss.
1919:zog der Verein auf den jetzigen Platz an der Hammer Landstraße.
1920:Bei Hochwasser im Januar wurde die Platzanlage überschwemmt, aber
bald wieder instandgesetzt.
Freundschaftsspiele wurden ausgetragen:
Am 24.Mai gegen die Mannschaft von Be-Quick Haag aus Holland,
am 27.Juni gegen FC Venlo (Holland),
am 8.August gegen FC Maastricht (Holland) und
am 21.November gegen den Karlsbader FC (Böhmen).

Paul Simons wurde 1.Vorsitzender bis 1923.

1923:Karfreitag, 3:0 Sieg der ersten Mannschaft der Sportfreunde gegen den
Westdeutschen Meister FC Borussia Mönchengladbach mit folgender
Mannschaft:
Fritz Haeffs - Dr.Franken, Kastrup - Röttgen, Morlacke, Foss -
Loef,  Watermann, Linden, van Heihs, Schmitz.
gespielt wurde im Mönchengladbacher Hohenzollern Stadion

1.Vorsitzender wurde Studienrat Hermann Loef, der dieses Amt bis
1929 ausübte.
Ehrenvorsitzender Paul Simons stiftete dem Verein eine Tribüne mit
Umkleideräumen, Toiletten und Waschgelegenheiten.
1925:Sylvester wurde der Platz an der Hammer Landstraße wieder einmal
überschwemmt.
1928:Gründung des Radiator SV Neuss
1929:Bis 1930 übte Tilo Kastrup das Amt des Vorsitzenden im Verein aus.
1930:wurde Dr. Heinz Hüsch Vorsitzender des Vereins, der bis 1936 auf dieser
Position bleiben sollte.
1935:Fusion aus BV 1911 Neuss, SV Radiator Neuss 1928 und SC Jugend zum
Sport Klub 1911 Neuss.
1936:Übernahm dann Heinrich Huppertz die Geschicke der Sportfreunde
bis 1946.

Nach dem 2. Weltkrieg

1945:Da nicht weniger als 21 Bombentreffer das Spielfeld des Sportplatzes an
der Hammer- Landstraße aufgewühlt hatten und auch die Tribüne sowie
sonstige Aufbauten der Platzanlage in Schutt und Asche legte, spielte der
Verein von 1945 – 1948 im Stadion an der Jahnstraße. Was die Bomben auf
dem Platz an der Hammer- Landstraße nicht fertiggebracht hatten, wurde
dann von den Besatzungstruppen vollendet.
Traurige Bilanz: Der Platz war nahezu vollständig vernichtet, auch
sämtliches Material und Sportausrüstungen fielen den Bombenangriffen
zum Opfer. Dazu kamen dann auch noch das die Vereinskasse leer war und
man noch erhebliche Schuldverpflichtungen hatte.

Die Anfänge: 1905 - 1918
1905:Fanden sich einige junge Fußballbegeisterte Gynasiasten um den Kölner
Heinz Morlacke zu einer Mannschaft zusammen.
1906:Im Frühjahr wurde der Gymnasial Fußball Club Alemannia Neuss 1906
gegründet.
Ebenfalls im Frühjahr war die Gründungsversammlung des
Neusser FC 1906, die aus fußballbegeisterten Mitgliedern des
Allgemeinen Turn Verein von 1903 bestand,
im Lokal der Brauerei Gatzweiler am Markt. Bei der Gründung waren
anwesend:
Heinrich Engels, Johann Gatzweiler, Heinrich Hilgers, Peter Hüsch,
Max Kassiepe, Clemens Keller, Walter und Paul Koberstein, Paul Wolfen,
Adam Viehmann und Adam Schmitz.
In den ersten Vorstand wurden bei dieser Versammlung gewählt:
1.Vorsitzender Heinrich Engels, Schriftführer und stellv. Vorsitzender
Walter Koberstein, und Kassierer Heinrich Hilgers.


1. Fußballplatz des Vereins war der Platz zwischen Schorlemer-Deutsche-
Thywissen Straße.
Im gleichen Jahr wurde ein neuer Platz an der Schorlemer Straße
eingerichtet, wo später der Tattersaal und heute die Sporthalle mit
Geschäftsstelle der TG Neuss ist.
Im Herbst Fusion von Neusser FC 1906 und Gymnasial FC Alemannia Neuss
zu
Neusser Sport Club 1906.
Bei dieser Fusion kamen folgende Spieler vom Gymnasial FC Alemannia
Neuss 06:
Alfred Brand, Reinhold Brand, Emil „Knibbel“ Grothe, Heinz Hüsch,
Josef Kallscheuer,  Willy Niemeier, Heinz Morlacke der lange Zeit Spielführer
der Sportfreunde war.
Die Farben waren Schwarz-Weiß quergestreift.
1906 kam beim NSC 06 neben Fußball auch Leichtathletik (Laufen, Springen,
Speer und Diskuswerfen) hinzu.

In den Jahren zwischen 1906 und 1908 baute sich der Verein immer weiter aus. Hier einige Namen aus dieser Zeit: Fritz Hoeffs, Richard Junker, Louis Groof (Schwede),
Karl Helten, Heinz Keppler, Martin Keppler, Hermann Linden, Theo Rogmann,
Ludwig Stücker, Walter Weimar, Heinz und Theo Wiertz.

1907:wurde eine Spielanlage an der Kölner Straße neben dem Ausflugslokal
„Marienhof“ errichtet. Die Pachtverhandlungen wurden mit dem Gastwirt
Josef Bollig abgeschlossen. Der Vater der Spieler Heinz und Theo Wiertz
vom „Dom“ stiftete die Holzumzäunung.


1909:mußte dieser Platz wieder aufgegeben werden und man ging an die
Aachener Allee - die heutige Stresemann Allee neben der Firma Feldhaus
(Novesia).
Umgezogen wurde sich in der Gaststätte von Peter Robertz (Robertz Bur) ,
Ecke Selikumer/Augustinus Straße.

1911: Wurde der Ballspiel Verein 1911 Neuss (BV Neuss) gegründet.
1912: Walter Koberstein wurde 1.Vorsitzender bis 1914.
1914: wurde Theo Hilgers 1.Vorsitzender bis 1915
1915: Bis 1920 war Karl Lieb Vorsitzender.